Bulungi Logo  
         
 

Team Deutschland

Vorwort des Teams
Uganda ist ein Land, das aufgrund seiner landschaftlichen Schönheit die Bezeichnung „Perle Afrikas“ mehr als verdient hat, dessen System jedoch an sozialem Ungleichgewicht und Ungerechtigkeit kaum zu überbieten ist.
Hier ist ein Paar Schuhe so viel wert wie ein halber Monatslohn und eine durchschnittliche Familie kann sich ein Kilogramm Fleisch für umgerechnet zwei bis drei Euro nur zu besonderen Festtagen leisten, soll aber für qualitativ gute Schulbildung pro Kind und Term zum Teil das 30-fache aufbringen!

Wie soll das funktionieren?

Der Schulbesuch ist in Uganda immer noch ein Privileg, das nur wenige Eltern ihren Kindern ermöglichen können.
Waisen, deren Zahl aufgrund der AIDS Epidemie immer noch sehr hoch ist, haben eine noch schlechtere Ausgangsposition.
Dabei wächst in Uganda gerade eine Generation von Kindern und Jugendlichen heran, die überaus bildungshungrig und lernbegierig ist. Sie möchte die Welt des Wissens für sich entdecken, weil sie darin, bewusst oder unbewusst, den einzigen Weg aus der Abhängigkeit erkennt und daher jede sich bietende Chance dankbar ergreift.
Es ist eine Generation, die zum Aufbruch auf neue Wege bereit ist und die es durch einen erweiterten Bildungshorizont in Zukunft schaffen kann, wirkliche strukturelle Veränderungen im Land herbeizuführen.

Wir, die Mitarbeiterinnen im Team von Bulungi e. V., sind froh, durch unsere Arbeit Kindern in Uganda eine Schulbildung ermöglichen und in kleinen Schritten eine Verbesserung ihrer Lebensbedingungen herbeiführen zu können.


Hier stellt sich das Bulungi-Team, das auch für die Patenbetreuung zuständig ist, vor:

Kerstin mit einigen Patenmädchen

Kerstin Reuter,
1. Vorsitzende und Patenbetreuung
Jahrgang 1960
Gelernte Industriekauffrau/Tätig in einem Anwaltsbüro
Aus Kreiensen 

Ich bin 1960 geboren und seit 1982 verheiratet. Mein Mann und ich haben zwei erwachsene Söhne, die beide eine gute Schulbildung genossen haben und ihre Berufsausbildung mit Erfolg abschließen konnten.
Durch Briefkontakt zum damals 14-jährigen Abel aus Jinja erfuhr ich, dass für ihn ein Schulbesuch nicht selbstverständlich ist, da sein Schulgeld nicht immer bezahlt werden konnte. Er ist Halbwaise und lebt bei seiner kranken Tante. Da ich ihm und anderen Kindern, denen es genauso geht, helfen wollte, schloss ich mich mit Gleichgesinnten zu einer Patenschaftsorganisation zusammen, um Paten für Kinder in Jinja zu suchen, die mit ihren Patenschaftsbeiträgen die Schulgebühren finanzieren.
Ich bin stolz und glücklich, dass ich Kindern in Uganda auf diese Weise zu einer Schulausbildung verhelfen kann.  
 

Gabi und Phionah

Gabriele Haupenthal
Betreuung der Ausbildungspatenschaften
Jahrgang 1964
Versicherungskauffrau
Aus Hürth

Beruflich beschäftige ich mich mit Versicherungen und bin u.a. auch als Ausbilderin tätig. Daher weiß ich, wie wichtig eine gute Schul- und Berufsausbildung ist.
Das gefällt mir auch besonders gut bei Bulungi – Hilfe für Kinder in Uganda e. V., wo gerade auf diesen Aspekt besonders viel Wert gelegt wird.
Durch den persönlichen Kontakt zu meinen Patenkindern kann ich sie intensiv während  dieser Zeit begleiten. Bei unseren Besuchen 2008, 2009 und 2010 konnten wir immer wieder beobachten und erleben, wie viel mit unseren Briefen und Geld bewirkt werden kann.
Das motiviert mich sehr stark.

Sylvia mit einem Kind der Mukisa Family

Sylvia Alpers
2. Vorsitzende und Patenbetreuung

Jahrgang 1962
Krankenschwester
aus Rotenburg/W.

Bildung ist eine Grundvoraussetzung, um Pläne, Wünsche und Träume in die Tat umsetzen zu können. Ich freue mich, dass wir durch unsere Unterstützung den Kindern in unseren Projekten die Sicherheit geben, eine selbst bestimmte Zukunft planen zu können.