Bulungi Logo  
         
 

Team Deutschland

Vorwort des Teams
Uganda ist ein Land, das aufgrund seiner landschaftlichen Schönheit die Bezeichnung „Perle Afrikas“ mehr als verdient hat, dessen System jedoch an sozialem Ungleichgewicht und Ungerechtigkeit kaum zu überbieten ist.
Hier ist ein Paar Schuhe so viel wert wie ein halber Monatslohn und eine durchschnittliche Familie kann sich ein Kilogramm Fleisch für umgerechnet zwei bis drei Euro nur zu besonderen Festtagen leisten, soll aber für qualitativ gute Schulbildung pro Kind und Term zum Teil das 30-fache aufbringen!

Wie soll das funktionieren?

Der Schulbesuch ist in Uganda immer noch ein Privileg, das nur wenige Eltern ihren Kindern ermöglichen können.
Waisen, deren Zahl aufgrund der AIDS Epidemie immer noch sehr hoch ist, haben eine noch schlechtere Ausgangsposition.
Dabei wächst in Uganda gerade eine Generation von Kindern und Jugendlichen heran, die überaus bildungshungrig und lernbegierig ist. Sie möchte die Welt des Wissens für sich entdecken, weil sie darin, bewusst oder unbewusst, den einzigen Weg aus der Abhängigkeit erkennt und daher jede sich bietende Chance dankbar ergreift.
Es ist eine Generation, die zum Aufbruch auf neue Wege bereit ist und die es durch einen erweiterten Bildungshorizont in Zukunft schaffen kann, wirkliche strukturelle Veränderungen im Land herbeizuführen.

Wir, die Mitarbeiterinnen im Team von Bulungi e. V., sind froh, durch unsere Arbeit Kindern in Uganda eine Schulbildung ermöglichen und in kleinen Schritten eine Verbesserung ihrer Lebensbedingungen herbeiführen zu können.


Hier stellt sich das Bulungi-Team, das auch für die Patenbetreuung zuständig ist, vor:

Gabriele Haupenthal

1. Vorsitzende
Betreuung der Ausbildungspatenschaften
Jahrgang 1964
Versicherungskauffrau
Aus Hürth

Im Rahmen meiner beruflichen Tätigkeit war ich vor Jahren auch Ausbilderin und weiß daher, wie wichtig eine gute Ausbildung für den weiteren Lebensweg ist. Meine Aufgabe im Bulungi Team Deutschland knüpft mit der Betreuung der Auszubildenden und deren Paten genau daran an. In den vielen Jahren der Besuche vor Ort ist es immer wieder schön zu sehen, wie sich die Kinder zu Erwachsenen entwickeln und ihr Leben in die eigene Hand nehmen können. Ich freue mich sehr, dass wir mit unserer Arbeit wirklich etwas bewirken.

 

Sylvia Alpers
2. Vorsitzende und Patenbetreuung

Jahrgang 1962
Krankenschwester
aus Rotenburg/W.

Bildung ist eine Grundvoraussetzung, um Pläne, Wünsche und Träume in die Tat umsetzen zu können. Ich freue mich, dass wir durch unsere Unterstützung den Kindern in unseren Projekten die Sicherheit geben, eine selbst bestimmte Zukunft planen zu können.

 

Birgit Heilmann
Kassenwartin
Jahrgang 1962
Wirtschaftsprüferin
aus Düsseldorf

Bildung ist die wichtigste Voraussetzung für ein selbstbestimmtes Leben. Mit der Finanzierung der Schul – und Ausbildungsgebühren geben wir Kindern und Jugendlichen die Chance, ihre Zukunft zu gestalten. Eine Chance, die ihnen sonst verwehrt wäre. Meine zwei Patenmädels machen eine Ausbildung zur Krankenschwester. Mitzuerleben, wie zuversichtlich sie in die Zukunft blicken, macht mich froh und motiviert mich, mich weiter für Kinder und Jugendliche in und um Jinja zu engagieren.