Bulungi Logo  
         
 

Boardingkosten

Rita

Rita ist die Erstgeborene in einer Familie mit fünf Kindern und hat somit schon einiges an Verantwortung auf ihren Schultern.
Ihr Vater verstarb am 30. März 2009 an HIV/Aids. Dies war ein herber Verlust für die Familie – in vielerlei Hinsicht. Nebst dem psychischen Verlust hat die Familie nun kein Einkommen mehr und die Mutter weiß kaum, wie sie an Nahrungsmittel kommen soll und wie sie ihre Kinder weiterhin zur Schule schicken soll. Sie hat keine Arbeit und es ist auch nicht bekannt, ob sie ebenfalls an HIV erkrankt ist – dies wäre aber durchaus möglich.

Ritas Berufswunsch ist eine Ausbildung zur Krankenschwester.
Da diese Ausbildung sich über mehrere Jahre erstreckt und sehr kostspielig ist, lässt sie sich auch über eine Patenschaft kaum finanzieren. Somit entstand recht schnell die Idee, dass Rita zunächst einen einjährigen Kurs zur „Nursing Assistance“ (vergleichbar mit einer Schwesternhelferin) absolvieren soll.
Dies kommt einerseits ihrem Wunsch Krankenschwester zu werden entgegen, andererseits hat sie mit diesem Abschluss bereits nach einem Jahr die Möglichkeit, selbst Geld zu verdienen und ihre Mutter sowie die jüngeren Geschwister zu unterstützen. Angesichts der Familiensituation hat dies gegenüber einer längerfristigen Ausbildung auch höhere Priorität. Da sie einen Senior 6-Abschluss hat, hat sie somit die Qualifikation, irgendwann auch mit einer höheren Ausbildung weiter zu machen.

Der Verein Bulungi e.V. konnte für Ritas Ausbildung zur Krankenschwesterhelferin zum Glück bereits eine Patin finden. Da Ritas familiäre Situation aber sehr schwierig ist, wurde sie im Boarding angemeldet. Dies bedeutet, dass Rita nicht zu Hause wohnt und isst, sondern in der Einrichtung, in der der Kurs stattfindet.

Diese zusätzlichen Kosten waren vorher nicht eingeplant und auch nicht über die Patenschaft zu finanzieren. Bei Betterplace bekamen wir jedoch genügend Spenden zusammen, um Rita den Aufenthalt im Boarding zu ermöglichen.

Vielen Dank an die Spender!