Bulungi Logo  
         
 

Heimrenovierung

"Keine Chance den Ratten" - Renovierung des Mirembe Home

Das Mirembe Home

Unter diesem Motto stand und steht das Kooperationsprojekt 2010 des Pfarrverbandes Kreiensen mit unserem Verein. Mit einer Reihe unterschiedlicher Veranstaltungen wurde (und wird noch) die Renovierung des Mirembe Home unterstützt.

Dieses Foster Home, das auf dem Gelände der Rapha Farm steht und vor Beginn des Renovierungsprojekts ca. 30 Kinder beherbergte, war seit längerem in einem schlechten und baufälligen Gesamtzustand, der für alle Bewohner eine Reihe Unannehmlichkeiten und Gefahren barg:

ZUSTAND VORHER:

Es gab zum Beispiel keine richtigen Fenster, sondern nur Fensteröffnungen. Die Ziegel neben einer dieser Fensteröffnungen wackelten und liefen Gefahr, herauszufallen und jemanden zu verletzen. Auch der Mörtel bröckelte an vielen Stellen, die Wände waren innen und außen unverputzt.
Der Untergrund des Gebäudes bestand aus gestampftem Lehm. Würmer, die in diesem Lehmboden leben, bohrten sich oft in die nackten Füße der Kinder und verursachten schmerzhafte Entzündungen.
Da die vorhandenen Betten nicht für alle Kinder reichten, waren einige gezwungen, auf dem Boden zu schlafen. In der Nacht drangen Ratten in das marode Gebäude ein, die die Kinder bissen und dadurch Infektionen verursachten.

Raum im Mirembe Home
Heimvater Bosco demonstriert, wie locker die Ziegel schon sitzen

Einen Hausanschluss für Wasser gab es ebensowenig wie elektrisches Licht.
Ca. 50 Meter hinter dem Haus befindet sich eine Handpumpe. Richtige Duschen waren jedoch nicht vorhanden. Als Duschersatz diente ein kleiner Bereich in der Nähe des Hauses - für Mädchen und Jungen getrennt - der von trockenem Blattwerk als Sichtschutz sowie teilweise auch altem Wellblech begrenzt wurde und nicht besonders einladend wirkte. Hier konnte man sich zur täglichen Reinigung mit Wasser aus einem Kanister übergießen bzw. an der Waschschüssel waschen.

Mädchendusche
Heimmutter Juliet an der Jungendusche

Unser Wunsch und Ziel war es, das Heim wieder instand zu setzen und es zu einer sicheren und menschenwürdigen Unterkunft für die Kinder werden zu lassen.

Kerstin Reuter unterwegs in Bulungi-Mission

Eine Aufstellung der benötigten Materialien und anfallenden Arbeitskosten ergab, dass insgesamt für die Renovierungsarbeiten ca. 3.400 Euro nötig sein würden.

Der gesamte Pfarrverband Kreiensen schrieb sich daraufhin auf die Fahnen, uns bei der Spendengewinnung durch verschiedene Aktionen zu unterstützen.
Ziel war es, noch in diesem Jahr die benötigten 3.400 Euro zu sammeln.

Durch ein Benefizkonzert des FolkLore Ensembles aus Kreiensen in der Kreienser Friedenskirche konnten bereits Spenden in Höhe von 1.000 Euro eingenommen werden.

Die Kollekte des Vorstellungsgottesdienstes der Konfirmanden am 21. März brachte zusätzliche 200 Euro. Vielen Dank!

Zahlreiche weitere Veranstaltungen folgten, deren Erlös an Bulungi e. V. gespendet wurde, u. a. eine Theateraufführung des Bad Gandersheimer Roswitha Gymnasiums, ein Trommelworkshop und ein Schulfest.

Bereits am 21.06.2010 war eine stolze Summe von 3.260 Euro zusammen gekommen - fast der gesamte für die Renovierung veranschlagte Betrag (!!)
Wir waren völlig überwältigt, da wir so schnell nicht damit gerechnet hatten. Was hier auf die Beine gestellt wurde, war wirklich SPITZE! 
Wir danken dem Pfarrverband Kreiensen und allen großen und kleinen Akteuren für ihr Engagement! Das habt ihr wirklich toll gemacht!

Einige Aktionen stehen weiterhin noch auf dem Programm, um die gesamten benötigten 3.400 Euro zusammen zu bekommen.
Für die weiteren Spendengelder, die dabei zu erwarten sind, haben wir schon konkrete Pläne:

Es ist uns ein großes Anliegen, den Innenbereich des Heims weiter auf Vordermann zu bringen. Mit den zusätzlichen Mitteln wollen wir für eine neue Ausstattung der Schlafräume sorgen. Das heißt die marode gewordenen Betten sollen durch neue ausgetauscht werden und nach Möglichkeit auch für die Kinder, die bisher kein Bett hatten, Betten neu angeschafft werden.
Sollte dann immer noch Geld übrig sein, sorgen wir auch gerne noch für einen neuen Satz Matratzen, Bettzeug und Moskitonetze zum Schutz vor Malaria.

Für jede Spende von außerhalb, die zur Erfüllung unseres Ziels beiträgt, sind wir dankbar!

Verwendungszweck: "Mirembe Home"

Mehr zum Kooperationsprojekt siehe hier:
Pressebericht vom 01.03.2010

 

...UND DAS IST BISHER IN UGANDA GESCHEHEN:

Im Juli 2010 hatte unser Verein die bis dahin eingegangenen Spenden für das Mirembe Home nach Uganda überwiesen. Als Gabi und Kerstin im August 2010 für zwei Wochen in Uganda waren, konnten sie sich das fast komplett renovierte Mirembe Home anschauen. Nur der Hygienebereich hinter dem Haus war noch im Bau, ist mittlerweile jedoch weitgehend fertig gestellt, wie Vereinsmitglied Moritz berichtete, der Ende Oktober 2010 von seinem dreimonatigen Ugandaeinsatz zurückkehrte.
Die Räume sind jetzt schön sauber und können staubfrei gehalten werden, die Rattenlöcher sind durch den neuen Betonfußboden verschlossen. Es fehlen lediglich noch Betten in den Räumen, weil bei der Renovierung durch das Ausräumen mehrere marode Betten zu Bruch gegangen sind. Für neue Betten werden noch weitere Spenden benötigt.

Die Heimeltern und Kinder des Mirembe Home sind sehr glücklich über ihr renoviertes Zuhause, danken allen Spendern ganz herzlich und lassen grüßen.

Außenansicht des renovierten Mirembe Home
Innenansicht eines Raumes des Mirembe Home

Am 26. November 2010 fand in der Friedenskirche zu Kreiensen ein weiteres Konzert zu Gunsten des Mirembe Home statt. Näheres erfahren Sie aus dem Kreienser Gemeindebrief

Bei diesem Konzert wurden weitere 900 Euro an Spenden eingesammelt, die bereits am 1. Dezember nach Uganda überwiesen wurden. Von einem Teil dieses Geldes wurden die Wasch-/Duschräume des Mirembe Home fertig gestellt. Desweiteren sollen für die Innenausstattung des Heimes 7 Dreifach-Stockbetten, 15 Matratzen, 30 Moskitonetze, 10 neue Kerosinlampen und dringend benötigte Kleidungsstücke und Schuhe für die Kinder angeschafft werden.