Bulungi Logo  
         
 

Foster Homes

Die Samanya Family 2014

Zur Samanya Family gehören die Eltern, Dennis und Evalin, die leiblichen Kinder Mark, Gloria, Mercy, Jonathan und Sharon, und 7 weitere Mädchen, die Dennis und Evalin in ihrer Familie aufgenommen haben. 

Die Familie wohnt ca. 2 km außerhalb von Jinja Town in einem eigenen Haus an einem Hang. Das Haus besteht aus Lehm, hat ein Wellblechdach und 3 Zimmer. Ein paar Meter vom Haus entfernt gibt es einen kleinen Bereich zum Waschen und eine Latrine. Beides besteht nur aus Holzgeflecht mit z.T. Stoffbehang als Sichtschutz. Zu der Familie gehört auch eine Kuh und eine Katze. Gleich neben/vor dem Haus befindet sich ein größerer Erdaushub. Hier soll das neue Haus der Samanya Family entstehen.

Dennis, der Vater, versucht immer wieder durch verschiedene Tätigkeiten Geld für die Familie zu verdienen. Vor einiger Zeit verkaufte er gebrauchte Kleidung auf dem Land, die er auf dem Markt in Jinja vorher gekauft hatte. Solch eine Tätigkeit ist ziemlich mühsam, weil man z.T. bei großer Hitze einen großen Berg Kleidung tragen muss. Dann versuchte er Seife herzustellen und zu verkaufen. Dies scheiterte aber daran, dass er Schwierigkeiten hatte, Rohstoffe zur Seifenherstellung zu kaufen. Nicht, weil er kein Geld hatte, sondern weil die indischen Kaufleute in Jinja diesen Rohstoff zurück hielten, um keine Konkurrenz durch andere Seifenhersteller/-verkäufer zu haben. Zur Zeit verkauft er chinesischen Plastikschmuck von Haus zu Haus und auf kleinen Märkten.

Evalin, die Mutter der Samanya Family, hatte für einige Zeit eine Stelle als Lehrerin in einer staatlichen Primary School. Sie verdiente 90.000 UGX im Monat (ca. 30 Euro). Auf Grund dieses geringen Verdienstes gab sie ihre Arbeit auf und verkauft jetzt gebrauchte Kleidung außerhalb von Jinja Town.

Dennis und Evalin sind bestrebt, dass ihre Kinder gute Leistungen in der Schule erbringen. Sie können ihnen gut bei den Hausaufgaben helfen und mit ihnen lernen. Die meisten Kinder der Familie haben recht gute Zeugnisse.

Das Haus der Samanyas 2012
Die idyllische Umgebung
Die "Baugrube" vor/neben dem Haus
Hier soll das neue Haus entstehen
Die Baugrube wird zur Zeit auch als Sitzfläche genutzt, da vor dem Haus nicht viel Platz ist
Einige Kinder singen und tanzen